Foto par ev

| Veröffentlicht:

| Lesezeit:

3 minutes

| Verfasser:

| Knifflige Rechtsfragen leicht gemacht

  1. GDPR: Was Sie wissen müssen
  2. WordPress 4.9.6: Bereit für GDPR
  3. Google Fonts und das DSGVO-Problem
  4. Google reCAPTCHA und DSGVO-Konformität

Aus unserem letzten Beitrag wissen Sie, dass die Allgemeine Datenschutzverordnung (GDPR ) der Europäischen Union am 25. Mai 2018 in Kraft treten wird. Die Datenschutz-Grundverordnung gilt für Organisationen innerhalb und außerhalb der EU, die in irgendeiner Weise mit in der EU ansässigen Personen interagieren.

Eine große Anzahl von Websites wird von WordPress betrieben – darunter auch die vieler Kunden der Code Clinic KreativAgentur -, so dass die heutige Veröffentlichung von WordPress 4.9.6 eine großartige Nachricht ist, da nur noch wenige Tage bis zum Ablauf der Compliance-Frist verbleiben. Diese neueste Version bedeutet, dass es nicht mehr notwendig ist, einen Haufen verschiedener Plugins zu verwenden, um bestenfalls eine schlechte Lösung für die GDPR-Kopfschmerzen zu erhalten.

WordPress 4.9.6 behebt diese Probleme auf folgende Weise:

  • Cookie-Kontrolle in Kommentaren
  • Erstellung einer Seite zur Datenschutzrichtlinie
  • Datenverarbeitung (Export- und Löschwerkzeuge)
  • E-Mail-Benachrichtigung zur Bestätigung der Datenanfrage

Cookies & Kommentare

Unregistrierte oder abgemeldete Benutzer können nun entscheiden, ob ihr Name, ihre E-Mail-Adresse und ihre Website-Adresse in ihrem Browser-Cookie gespeichert werden sollen, wenn sie einen Kommentar auf einer Website abgeben. Dies ermöglicht eine bessere Kontrolle über die privaten Daten der Nutzer.

Datenschutz

Website-Besitzer können jetzt eine Seite mit Datenschutzrichtlinien hinzufügen, die auf den Anmelde- und Registrierungsseiten der Website angezeigt wird. Sie finden diese Option zur Erstellung einer Seite mit Datenschutzrichtlinien im Dashboard > Einstellungen > Datenschutz.

WordPress rät außerdem allen Website-Besitzern, auf jeder Seite ihrer Website einen Link zur Datenschutzrichtlinie einzufügen. Sie schlagen vor, sie in die Fußzeile zu setzen.

Tools für persönliche Daten

Als Administrator einer WordPress-Website können Sie jetzt mit dem Datenexport-Tool ganz einfach die persönlichen Daten eines jeden Benutzers in eine ZIP-Datei exportieren. Sie haben auch die Möglichkeit, die personenbezogenen Daten eines Nutzers dauerhaft zu löschen. All dies ist mit WordPress 4.9.6 möglich.

Neben dem Datenschutz enthält diese Version 37 Verbesserungen, 51 Fehlerbehebungen und 2 Aufgaben.

Andere Merkmale

  1. Der Filter “Mein” wurde der Mediathek hinzugefügt, damit Einzelpersonen ihre Uploads sortieren können.
  2. Bei der Anzeige eines Plugins im Adminbereich wird von nun an die erforderliche PHP-Version angezeigt.
  3. PHP Polyfills für Vorwärtskompatibilität und Variablenvalidierung hinzugefügt.
  4. TinyMCE auf die neueste Version aktualisiert (4.7.11)

Das WordPress-Entwicklungsteam hat einen Update-Leitfaden veröffentlicht, der technische Informationen zu diesem Update (v4.9.6) enthält. Sie können das Update direkt über das Menü Dashboard > Updates in Ihrem Verwaltungsbereich herunterladen und installieren oder das Versionsarchiv durchsuchen.

Wichtig: Es wird empfohlen, Ihre Website vor dem 25. Mai 2018 GDPR-konform zu machen. Im Falle eines Verstoßes gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) kann dem Plattformbetreiber eine Geldstrafe von bis zu 4 % des Jahresumsatzes oder 20 Millionen Euro auferlegt werden, wenn die Plattform nicht DSGVO-konform ist.

Wie geht es weiter?

Die Datenschutz-Grundverordnung wird von vielen als längst überfällige Neugewichtung der Interessen des Einzelnen an der Kontrolle seiner personenbezogenen Daten gegenüber denen der Unternehmen angesehen, die bisher alle Daten, die sie in ihrem eigenen Interesse sammeln und nutzen können, als Freiwild betrachtet haben und kaum verpflichtet waren, sie zu schützen. Aber natürlich bringt jede neue Verordnung die Befürchtung mit sich, dass unnötige Belastungen oder Hindernisse eingeführt werden, die die Art und Weise, wie wir unsere Geschäfte tätigen können, grundlegend verändern werden.

Für die meisten Unternehmen, deren Tätigkeit sich nicht auf die Verarbeitung sensibler personenbezogener Daten konzentriert, sollte die Einhaltung der Vorschriften kein Problem darstellen. Ja, es wird einige Vorarbeiten geben, um Ihre Papiere und Praktiken in Ordnung zu bringen, aber die wichtigste Veränderung wird in der Art und Weise liegen, wie wir über den Datenschutz denken, was letztendlich allen zugute kommen dürfte. Zum Glück hat das WordPress-Team die Dinge für die vielen Website-Besitzer, die das weltweit beliebteste CMS verwenden, ein wenig einfacher gemacht.

Brauchen Sie Hilfe?

Wir halten die Datenschutz-Grundverordnung für eine gute Idee, aber die Einhaltung der Vorschriften vor dem Stichtag 25. Mai 2018 verursacht bei vielen Unternehmen eine Menge Stress. Wenn das auf Sie zutrifft, rufen Sie die Code Clinic KreativAgentur noch heute an unter +49 (0)9181-8833-897 (de) oder +44 (0)161-408-4759 (en) an.